EASY SmartHome liefert smartha home Zentrale aus

15.01.2021
3.382

Auf der Light+Building 2018 erstmals der Öffentlichkeit vorgestellt, ist die smart home Zentrale nun seit kurzer Zeit über den Shop der EASY SmartHome GmbH bestellbar. Die Kombination aus Hard- und Software erlaubt damit die Einbindung und Steuerung von Komponenten verschiedener Hersteller unter einer Haube.

Die smartha home Zentrale

Herstück des Systems ist die so genannte "smartha home Zentrale" die es ermöglichen soll, eine herstellerunabhängige Auswahl an Smarthome Produkten zu integrieren bzw. zu steuern - und das über Marken- und Technikgrenzen hinweg.

Flow-Programmierung

Ähnlich wie RedMatic für RaspberryMatic ist mit der smarta Zentrale auch eine Programmierung der Steuerungslogik über eine so genannte Flow-Programmierung möglich. Als Grundlage dient hier die von IBM entwickelte Node-Red Umgebung, die als C++ Version direkt in die Zentrale implementiert wurde. Damit lassen sich verschiedene "Nodes" als Funktionseinheiten visuell miteinander verbinden, die in Kombination nahezu alle Wünsche einer Steuerungslogik abdecken (können).

Multiprotokoll-Zentrale

Hierbei könnte sich die Zentrale gegenüber der Konkurrenz behauben, da nicht nur einzelne Geräte eines Protokolls unterstützt werden, sondern das gesamte Protokoll an sich. Mit diesem Ansatz lassen sich damit automatisch alle(!) Geräte eines entsprechenden Protokolls nutzen und ansprechen.

Durch die direkte Integration von MQTT lassen sich zudem eine Vielzahl von Geräten und Sensoren, die über keine eigene Schnittstelle verfügenn, integrieren und als "virtuelle Geräte" direkt abbilden.

Aktuell werden bereits folgender Hersteller bzw. Systeme unterstützt:

  • Homematic / Homematic IP
  • Philips Hue
  • Sonos
  • MQTT
  • EASYCam
  • EASYLed
  • Nanoleaf
  • IP-Kameras
  • Geräte mit HTTP-API
  • KNX, Beckhoff, Doorbird, EnOcean & Max (coming soon)

"Offline first"-Ansatz

Der Betrieb der smartha ist, abhängig der eingesetzten Gerätefamilien, komplett ohne Internetanbindung möglich - es wird keinerlei "Cloud"-Funktionalität benötigt. Natürlich lassen sich bei Bedarf Online- bzw. Cloud-Dienste integrieren, bzw. einige Gerätefamilien (z.B. Homematic IP mit Accesspoint) setzen diese voraus.

Hersteller-Support

Die smarta Zentrale versteht sich in erster Linie nicht als "Bastler" Projekt sondern setzt auf einen qualifizierten Support direkt durch den Hersteller. Damit sollen auch weniger technik versierte Anwender die bestehenden Möglichkeiten nutzen können ohne dabei auf Hilfe aus der Community angewiesen zu sein.

Sprachsteuerung

EASY SmartHome bietet durch seinen CloudMatic Zugang schon seit Jahren die Möglichkeit, per Sprachbefehl das eigene HomeMatic System via Amazon Alexa steuern zu können. Und natürlich lassen sich die Sprachassistenzen von Amazon und bald auch Google (Home) auch mit der smartha Zentrale nutzen.

Sicherer Fernzugriff mit CloudMatic

Ein weiterer Vorteil von CloudMatic ist zudem der sicherer Zugriff aus der Ferne, der selbstverständlich auch auf der smartha Zentrale genutzt werden kann, um z.B. von unterwegs die Heizung oder das Licht anschalten zu können.

Modularer Aufbau

Der modulare Aufbau der smartha home Zentrale ermöglicht es genau die Module zu wählen, die benötigt werden. Eine nachträgliche Konfiguration stellt kein Problem dar. Somit steht die smartha home für ein zukunftssicheres System.

Durch den modulare Aufbau kannst Du im Nachhinein weitere Protokolle bzw. Gerätefamilien integrieren, die durch den Hersteller als zusätzliche Module angeboten werden.

Das CCU-Softwaremodul

Ein solches Modul dient z.B. für die Integration einer oder mehrere CCU2, CCU3, RaspberryMatic oder andere CCU-kompatible Derivate in die smarthe Home Zentrale als Gateway.

OpenBeta Version:


Wer vor einem Kauf die smartha home auf eigener Hardware ausprobieren möchte, kann am kostenlosen OpenBeta-Programm teilnehmen. Dies ermöglicht einen risikofreien Test für 90 Tage.

Weitere Informationen...

Kommentieren

- Code scannen, um zur Orginalseite zu gelangen -