Der heiße Draht in Dein Smarthome - Smartha Zentrale integriert KNX

29.06.2021
1.308

Ab sofort braucht es keinen Experten mehr für das Erstellen von Routinen und Abläufen mit KNX. Ab sofort fährt man mit KNX nicht mehr zweigleisig, wenn man ein anderes System zusätzlich einsetzt. Ab sofort kann KNX ganz einfach per Alexa und Google sprachgesteuert werden - Ab sofort schlägt die Smartha Zentrale eine einfache, stabile und gangbare Brücke von KNX in den Rest der Smarthome Welt.

Viele dürften es kennen: Beim Hausbau oder der Renovierung wurde auf KNX gesetzt, ganz klar eine zurecht sehr beliebte Option. Nun wurde um ein weiteres System erweitert, sei es im Rahmen eines Umbaus, auf Grund fehlender finanzieller Mittel während des Baus oder schlicht und ergreifend, weil Ersatz her musste. Wer nicht das entsprechende Know How hatte oder einfach nur keine Zeit und Lust sich in eine eigene Lösung einzuarbeiten, fuhr "der Einfachheit halber" zweigleisig, mit zwei getrennt voneinander agierenden Systemen. Schlimmstenfalls kam noch eine weitere Lösung hinzu, um das Ganze per Sprache zu steuern. Doch das war gestern, denn die Smartha Zentrale bietet nun die Möglichkeit KNX direkt über einen Kamm zu scheren mit allen anderen eingesetzten Systemen und Sprachsteuerungen - und zwar ganz ohne Bastellösungen, dafür aber mit Herstellersupport.

Versteht es nicht falsch - KNX selbst ist weiterhin ein komplexes System, welches vielseitige Möglichkeiten bietet und daher auch entsprechende Kenntnisse benötigt. Für die Parametrierung der Geräte und auch und für die Erstellung / Anpassung der Projektdatei wird daher weiterhin die ETS-Software benötigt. Alles andere kann jedoch über die Smartha Zentrale erfolgen. Um KNX mit der Smartha zu verheiraten, braucht es 3 Schritte. 1. benötigt Ihr ein KNX IP Gateway, über welches die Smartha mit Eurer Installation per KNX Bus kommunizieren kann. Das Gateway fügt Ihr in die Smartha ein wie jedes andere Gateway. 2. müsst Ihr die ETS-Projektdatei in den Einstellungen des Gateways in der Smartha hochladen. Danach könnt Ihr 3. wie gewohnt die Geräte vom Gateway laden. Damit stehen in der Smartha alle notwendigen Daten bereit und Ihr könnt KNX genauso einfach nutzen wie alle anderen Komponenten in der Smartha Zentrale.

Ihr benötigt keine verschiedenen Systeme mehr, um den Status Eurer Geräte zu sehen oder zu bedienen. Habt Ihr z.B. neben KNX noch Philips Hue im Einsatz, findet Ihr nun alles an einer zentralen Stelle. Eine einzige UI reicht für die übergreifende Bedienung und Kontrolle von KNX und Euren weiteren Systemen. Dabei kann auch die Programmierung über die Smartha Zentrale erfolgen, ganz ohne ETS. So können gesamtheitliche Routinen in Eurem Smarthome geschaffen werden, unabhängig vom verwendeten System. Verknüpfungen zwischen KNX und anderen Systemen steht nichts mehr im Weg, so könnt Ihr z.B. mit HmIP Funk-Tastern jedes beliebige KNX Gerät ein- oder ausschalten oder umgekehrt. Um es kurz zu fassen: Alle Vorteile der Smartha Zentrale können auch auf KNX angewendet werden - von einfachen Verknüpfungen über Diagrammaufzeichnungen bis hin zur Sprachsteuerung. Natürlich gehört dazu auch die Smartha App, welche alle Geräte und Systeme unterstützt, die Ihr in Eure Smartha Zentrale integriert habt.

Ein weiterer Vorteil: Wer KNX in der Smartha nutzt, muss für die Parametrierung seiner Geräte nicht mehr vor Ort bei der Installation sein. Dank CloudMatic, dem sicheren Fernzugriff auf die Smartha Zentrale, kann die Parametrierung über einen "KNX Proxy" von überall aus erfolgen.

Informationen zu smartha System:

Bei smartha handelt es sich um eine eigene Zentrale für die Hausautomation, die u.a. HomeMatic Komponenten einbinden kann.

Weitere Informationen zur "smartha home"-Zentrale und den Möglichkeiten findest Du unter:

https://smartha.io

Kommentieren

- Code scannen, um zur Orginalseite zu gelangen -