mediola gewinnt Smart Home Deutschland Award 2023

25.05.2023
1.626

Die innovativen Lösungen der Frankfurter Smart Home Spezialisten von mediola konnten die Fach-Jury des Smart Home Deutschland Award erneut überzeugen. Nachdem mediola auch in der Vergangenheit bereits mehrfach zu den Preisträgern zählte, wurde das Unternehmen in diesem Jahr zum Sieger der Kategorie „Bestes Projekt“ gekürt.

Der renommierte Preis, der alljährlich von der SmartHome Initiative Deutschland, eine der größten Brancheninitiativen Europas, unter der Schirmherrschaft des Regierenden Bürgermeisters von Berlin vergeben wird, wurde am 23. Mai in einer festlichen Zeremonie im Berliner Roten Rathaus verliehen. Ausgezeichnet wurde mediola dabei für seine neue Matter Bridge Plattform. Die technisch flexible Plattform-Lösung, bestehend aus mediola Matter Bridge und mediola connect App, erlaubt es Herstellern der technischen Gebäude-Ausrüstung (TGA) und deren Kunden, ihre per Funk oder Kabel angebundenen Bestandsprodukte schnell und einfach auch mit dem spannenden, zukunftsweisenden Universum des neuen Smart Home Super-Standards Matter zu verbinden.

Wir freuen uns sehr über diese Auszeichnung. Sie ist für uns eine eindrucksvolle Bestätigung der Innovationskraft unserer smarten Produkte und Lösungen. Zugleich sehen wir sie als Ansporn, unsere erfolgreiche Smart Home Strategie konsequent weiter voranzutreiben.

...so Bernd Grohmann, CEO von mediola

Mit unserer neuen Matter Bridge Plattform bieten wir der Gebäudetechnik-Branche eine Möglichkeit, schnell, einfach und effizient von den neuen Marktchancen dieses vielversprechenden Standardisierungsansatzes zu profitieren. Gleichzeitig erlaubt sie den Herstellern, unabhängig zu bleiben und so die Herausforderungen der tiefgreifenden Markt-Transformation zu Smart Home 2.0 erfolgreich zu meistern. Die Matter-Integration von Bestandsgeräten und inkompatiblen Produktlinien bringt nicht nur Vorteile für Hersteller und Kunden, sondern wird auch dabei helfen, die allgemeine Akzeptanz zu erhöhen und den Smart Home Markt insgesamt zu beschleunigen.

...ist Grohmann überzeugt.

Mit der neu entwickelten Matter Bridge bietet mediola eine konstruktive Lösung für potenzielle Problemfelder des neuen Standards. Denn obwohl das hohe Momentum durch die Unterstützung der Branchenriesen Apple, Google und Amazon sowie mehr als 280 weiterer Unternehmen inklusive mediola dafür sorgt, dass es erstmals realistisch erscheint, dass sich mit Matter endlich eine einheitliche Universalsprache durchsetzt, bleibt die riesige Masse der bereits installierten Gebäudetechnik-Produkte mangels Kompatibilität außen vor. Darüber hinaus würde eine zeitnahe Umstellung von Entwicklung und Produktion viele TGA-Hersteller vor große Herausforderungen und viele Unwägbarkeiten stellen. Darüber hinaus würde eine zeitnahe Umstellung von Entwicklung und Produktion viele TGA-Hersteller vor große Herausforderungen und viele Unwägbarkeiten stellen.

Das flexible Plattform-Konzept der Bridge macht die schnelle Matter-Anbindung ganz ohne Nachrüstung oder vollständige Neuentwicklung der Produkte möglich. Die Bridge fungiert dabei als Übersetzungsinstanz, die Nicht-Matter-Geräte mit dem neuen Standard und seiner einheitlichen Anwendungsschicht verbindet. Dabei können herstellereigene Protokolle, Funk-Standards oder auch kabelgebundene Bus-Systeme mittels Bridge und connect App in die großen Smart Home Öko-Systeme von Apple, Google, Amazon, usw. integriert werden.

Gebäudetechnik-Hersteller können über die connect App auch individuelle Funktionen für Konfiguration und Steuerung realisieren, die über die Matter-Standardspezifikation hinaus gehen. So behalten sie die Freiheit über die Feature-Sets ihrer Produkte und können auch die speziellen Anforderungen von Fachhandel und Installationsbetrieben berücksichtigen, ohne den Aufwand für Matter in die Höhe zu treiben.

Dank der innovativen mediola Lösungen können TGA-Hersteller die Chancen aus Matter frühzeitig nutzen und ihren Kunden ermöglichen, bereits installierte Geräte ebenfalls mit Matter zu verwenden. Das ist eine Win-Win-Situation für Kunden und Hersteller und zudem nachhaltig!

Mehr zu diesem Thema:

Kommentieren

- Code scannen, um zur Orginalseite zu gelangen -