Mähroboter von Husqvarna und Gardena mit dem Smarthome verbinden?

08.08.2018

In der aktuellen Zeitschrift c't (Ausgabe 17 vom 04.08.2018) ist ein interessanter Artikel über Rasemähroboter und deren Einbindung ins eigene Netz bzw. die Integration in ein Smarthome-System. Dabei geht es um eine Zusatzplatine für gängige Mähroboter der Marken Husqvarna und Gardena.

Einfache Mähroboter gibt es im Netz oder Baumarkt bereits für ungefähr 500 EUR, die ihren Dienst mittlerweile ganz ordentlich verrichten. Höherpreisige Modelle klinken sich dabei auch schon ins eigene Netz ein - mit mehr oder weniger sinnvollen Funktionen bzw. Steuermöglichkeiten. Eine Integration ins smarte Heim ist dabei eher selten bis gar nicht möglich.

In diese Lücke springt eine kleine Zusatzplatine, die der Tüftler Fabian Harder entwickelt hat. Die zwischen Bedienfeld und Steuerelektronik des Mähers eingebaute und WLAN-fähige Platine erlaubt neben dem Absetzen eigener Steuerbefehle auch das Auslesen umfangreicher Diagnoseinformationen.

Bitte beachten:

Mit dem Einbau der Platine und dem damit verbundenen Öffnen des Roboters erlöschen sämtliche Garantieansprüche!

Ein so umgerüsteter Mähroboter lässt sich fortan komfortabel per Webinterface programmieren, über den integrierten Fernzugriff von unterwegs oder auch lokal via Sprachbefehl über Amazon Alexa (mit einem entsprechenden Hersteller-Skill) steuern. Derzeit ist die Platine mit folgenden Modellen kompatibel:

Gardena:

  • R38Li, R40Li, R45Li, R50Li, R70Li, R80Li
  • SILENO, SILENO +, Smart SILENO, Smart SILENO+
  • SILENO City

Husqvarna:

  • Automower® 105, 305, 308, 308X
  • Automower® 310, 315
  • Automower® 320, 330X, 420, 430X, 440, 450X

Flymo:

  • Robotic 1200R

McCulloch:

  • Rob R600, Rob R1000

Wichtiger Hinweis:

Bei der Bestellung der Platine ist das entsprechende Model des Mähroboters anzugeben, damit der passende Kabelsatz beigepackt wird.

Das Herzstück der Platine ist ein ARM-Cortex-M-Prozessor (STM32) mit 72 MHz. Der verwendete WLAN-Chipsatz (L106 von Tensilca) erlaubt den Aufbau zweier WLAN-Netze im 2,4-GHz-Band (AccessPoint). Für den Betrieb der Platine zieht diese den benötigten Strom direkt aus dem Akku des Mähers und bootet danach automatisch. Der Einbau sollte auch für ungeübte Bastler kein allzu großes Problem darstellen und binnen 1h erledigt sein.

Nachfolgend ein Auszug der Möglichkeiten von der Seite des Herstellers:

Allgemein

  • Verbindung über einen vorhandenen WLAN-Hotspot (Heimnetz)
  • Bereitstellung eines eigenen WLAN-Hotspot zum direkten Anmelden an den Rasenmäher
  • Verschlüsselte WLAN-Verbindung
  • DHCP Server und Client
  • Statische / dynamische IP
  • Weboberfläche zur Steuerung und Konfiguration
  • Firmwareupdate über Weboberfläche
  • Benutzerverwaltung / Kennwortschutz (derzeit auf 1 Benutzer limitiert)
  • Interface für VC0706 kompatibles Kamera Modul. (Kamera befindet sich nicht im Lieferumfang)
  • Offene API zur Anbindung eigener Systeme und gängiger Hausautomatisierungen
  • Integrierte WLAN-Antenne
  • Mehrsprachige Weboberfläche (Deutsch, Englisch, Schwedisch, Französisch, Italienisch)
  • Responsives Webdesign

Einstellmöglichkeiten des Rasenmähers

  • Konfiguration der Timer (14x Timer)
  • Grafische Darstellung der Timer
  • Konfiguration der Uhrzeit / Synchronisation mit der PC Zeit
  • Automatische Synchronisation der Uhrzeit des Mähers über das Internet.
  • Einstellung der Fernstart-Option
  • Einstellung der Korridorbreite
  • Auswahl des aktuellen Modus (Auto, Manuell, Home)
  • Auswahl des Schleifenmodus (Normal, Eco, ohne Schleife)
  • Einstellung der Schleifen-Überfahrt

Statusansichten

  • Abruf des aktuellen Status (bereit, mäht, Fehler…)
  • Abruf der letzten Mähzeiten
  • Abruf der letzten Suchzeiten
  • Auslesen des Fehlerspeichers
  • Zurücksetzen von Fehlern
  • Seriennummer, Firmware-Version, Produktionsdatum

Steuerung des Rasenmähers

  • Start / Stop
  • Modus: Auto, Manuell, Home, Mähauftrag
  • Fehler quittieren

API (offene Schnittstelle)

  • Integration in Hausautomatisierungssysteme möglich (z.B.: FHEM, Gira, HomeMatic)

Mittlerweile ist auch ein Firmware-Update für die Platine erschienen, die u.a. folgende, neuen Möglichkeiten bietet:

  • Höhenverstellung (sofern vom Mäher unterstützt)
  • Wettertimer (sofern vom Mäher unterstützt)
  • Automatische Passagenerkennung
  • Optimierung der Ladestationssuche
  • Anzeige der Schleifenwerte
  • Optimierung des Mähverhaltens durch Definition der Gartenform

Interessant wird das Ganze, wenn man den Mähroboter in das eigene SmartHome integrieren kann. Wie bereits oben angesprochen, kann die Platine über eine offene API (Application Programming Interface) angesprochen werden. Speziell für HomeMatic gibt es auf der Herstellerseite auch ein eigenes Forum:

Weiterführende Seite

Robonect HomeMatic Forum

Neben der API stehen auch ein Push-Dienst sowie ein MQTT-Service bereit. Der Hersteller bietet zudem auch noch ein Web-to-SMS Gateway an, dass derzeit noch den kostenlosen Versand von Statusinformationen auf das eigene Handy erlaubt. Darüberhinaus kann man seinen Mäher für den integrierten Fernzugriff freigeben.

Derzeit gibt es mit dem Gutscheincode "Forum80" einen Rabatt von 60 EUR - lt. c't gibt es spätestens nach dem Auslaufen der Herstellergarantie keinen Grund, das Modul nicht einzubauen...

Weiterführende Seite

Robonect Shop

- Code scannen, um zur Orginalseite zu gelangen -