CUx-Daemon

Version 2.2.0

Der »CUxD« ist eine universelle Schnittstelle zwischen der CCU-Logikschicht (ReGa HSS) und externen (auch virtuellen) Geräten. Um die CCU-Ressourcen (Speicher / Prozessor) optimal zu nutzen, wurde der CUx-Daemon (CUxD) als natives C-Programm implementiert. Er beinhaltet eine einfache Web-Oberfläche zur Administration und Verwaltung der CUxD-Geräte.

Der Vorteil dieser Lösung besteht darin, dass sie im Gegensatz zu anderen verfügbaren Produkten, ausschließlich auf der HomeMatic-CCU läuft. Weil kein extra Rechner benötigt wird, halten sich die Betriebskosten und Investitionen in zusätzliche Hardware in Grenzen. Bis zum Februar 2011 wurde dieses Projekt von Alex Krypthul als Schnittstelle zur direkten USB-Anbindung vom CUL- bzw. CUN-Stick von Busware.de (daher der Name) an die HomeMatic-CCU1 entwickelt. Mittlerweile werden aber auch eine Vielzahl weiterer Protokolle und Funktionen mit und ohne Zusatzhardware unterstützt.

Aktuell unterstützt die CCU drei Gerätetypen:

  • Die Zentraleinheit selber
  • Wired-Geräte (RS485-Bus mit HomeMatic-Protokoll)
  • Funkgesteuerte Geräte (BidCoS- Protokoll)

Der CUxD erweitert zum einen die Funktionalität der CCU und mit entsprechender USBZusatzhardware werden auch viele weitere Protokolle (FS20, EnOcean, 1-Wire, ArtDMX, usw.) unterstützt.

Dabei erfolgt über die USB-Schnittstelle sowohl die Stromversorgung, als auch die Kommunikation zwischen dem CUxD und den angeschlossenen Geräten. Sollten die beiden USB-Ports der CCU nicht ausreichen, so können auch USB-Hubs (ggf. mit eigener Stromversorgung) zur Erweiterung eingefügt werden.

Der CUx-Daemon bildet eine (Software-) Schnittstelle zwischen der Zusatzhardware und der CCU. Um eine möglichst benutzerfreundliche Integration der Zusatzgeräte in die Benutzeroberfläche (WebUI) und Logikschicht (ReGa HSS) der CCU zu ermöglichen, wurde ein eigener RPC-Server implementiert, der beim Booten der CCU als weitere Kommunikationsschnittstelle in die CCU-Logikschicht eingebunden wird. Die grafische Darstellung der neuen Geräte auf der WebUI der CCU erfolgt dann über virtuelle „original“ HomeMatic-Geräte.

Bild
Aufbau der Logikschicht / CUxD-Schemata

Die Logik für die Kommunikation und die Verarbeitung der Daten der angeschlossenen Geräte wird im CUxD durch das erkannte Gerät an der USB-Schnittstelle (automatisch oder manuell mittels TTYASSIGN) und den ausgewählten CUxD-Gerätetyp definiert.

Bitte beachten:

Werden Funk-Gateways in Form von USB-Sticks an der CCU angeschlossen, dann sollte dafür unbedingt eine USB-Verlängerung genutzt werden. Beim direkten Anschluss können Empfangsstörungen auf dem externen Gateway sowie der CCU auftreten und die Stabilität des Systems negativ beeinflussen.

Bei einem CUxD-Versions-Update werden alle bereits angelegten Geräte „aktualisiert“, d.h. bei Änderungen und Erweiterungen der Geräteeigenschaften in neueren CUxDVersionen müssen nur in Ausnahmefällen einzelne CUxD-Geräte gelöscht und neu angelegt werden.

Tipps zur Installation:

Um ein AddOn auf der CCU zu installieren, ist dieses zunächst lokal herunterzuladen und dann über den Punkt "Systemsteuerung -> Zusatzsoftware" hochzuladen.

Die heruntegeladene Datei darf vor dem Einspielen nicht(!) entpackt werden. Es gibt Browser (z.B. Safari), die gezippte Dateien automatisch entpacken. Diese Funktion muss daher evtl. zunächst deaktiviert werden.

https://youtu.be/i1bCwanRXqA

Spezifikationen
Typ: Zusatzsoftware
Autor/en: Uwe Langhammer (Alex Krypthul)
Zielgruppe: Fortgeschrittene, Bastler
Einstiegshürde: Mittel
Kompatibilität: CCU1, CCU2, CCU3, RaspberryMatic
Alle Angaben ohne Gewähr!
Weitere Informationen:
CUx-Daemon-Webseite
- Code scannen, um zur Orginalseite zu gelangen -