Was ist eine automatische Kalibrierungsfahrt?

25.02.2019 / kaju74 / 1.054

Wenn man in seinem Haus oder seiner Wohnung Rollladen automatisieren möchte, taucht neben den Begriffen wie Motoranschluss, Endschalter oder Laufzeiten auch öfters mal der Begriff Kalibrierungsfahrt auf. Doch was hat es damit auf sich?

Moderne Rollladenmotoren verfügen über automatische End(lagen)schalter (bzw. über eine Endlagenerkennung) und bieten meist auch eine Hinternisserkennung (Überlastschutz). Fährt der Rollladen in eine seiner Endpositionen (komplett hoch bzw. komplett runter), schaltet der eingebaute Schutz den Motor automatisch ab. Dies passiert auch, wenn der Rollladen im Winter z.B. eingefroren ist, und sich nicht mehr automatisch bewegen lässt.

Beim Einrichten des HomeMatic Rollladen-Aktors stellt man überlicherweise im WebUI die benötigten Maximal-Laufzeiten für jede Richtung ein, also wie lange der Rollladen von einer Position (hoch/runter) in die andere benötigt. Mit ein wenig Pufferzeit fährt man damit in der Praxis eigentlich super. So lange man damit auch immer nur die jeweiligen Endpositionen anfährt ist das kein Problem. Schwierig wird es, wenn man hin und wieder auch mal Zwischenpositionen anfahren möchte, also z.B. 75% (oder einen kleinen Spalt offen lässt, um zu lüften).

Bei diesen Zwischenpositionen wird es zeitlich tricky, da 50% Anfahrposition nicht genau die Hälfte des Weges entspricht wenn man davon ausgeht, dass der Rollladen dann genau in der Mitte des Fensters halten soll. Das liegt in der Gegebenheit des Rollladens beim Hochfahren, da hier überlicherweise zunächst die einzelnen Luftschlitze zwischen den Lamellen "ausgefahren" werden, bevor sich der gesamte Rollladen in Bewegung setzt. Das Gleiche passiert auch beim Herunterfahren, sobald die erste Lamelle auf der Fensterbank aufsitzt.

Um den Rollladen also in genau der Mitte des Fensters anhalten zu können, muss zunächst ein wenig mit den Prozenzwerten experimentiert werden. Trägt man diese dann z.B. in ein entsprechendes Programm ein, wird man mit der Zeit aber feststellen, dass die gewünschte Position nicht mehr genau angefahren wird. Da bei jedem Anfahren Laufzeitunterschiede auftreten können (z.B. durch Witterungseinflüsse), verschiebt sich diese Position zusehend.

Und genau hier kommen die so genannten Kalibrierungsfahrten ins Spiel. Damit sagt man dem Rollladenaktor, nach wie vielen Fahrten dieser einmal komplett einfach runter und wieder hoch fahren soll, um sich quasi neu zu justieren. Nach dieser Fahrt sollten nachfolgend angefahrene Zwischenpositionen wieder zeitlich stimmen.

So stellst Du die Kalibrierungsfahrten ein

  • Melde Dich auf der WebUI an
  • Gehe auf "Einstellungen > Geräte"
  • Suche den entsprechenden Aktor aus der Liste aus
  • Klicke auf "Einstellen"
  • Stelle die gewünschte Anzahl der Fahrten ein
  • Klicke auf "OK", um die Einstellungen zu übernehmen

Bild

Hinweis

Die Homematic IP Rollladen-Aktoren (z.B. HmIP-BROLL) können über die Smartphone App kalibriert werden)

- Code scannen, um zur Orginalseite zu gelangen -